Essen ist ...was man draus macht.

Unsere Ansprüche an die Welt des Essens und Trinkens sind einem stetigen Wandel unterlegen. Trends, individuelle Bedürfnisse, die Vermischung von Kulturen, aber auch Wirtschaftlichkeit und Politik beeinflussen was wir essen und wie wir essen. Individualität und Nachhaltigkeit sind gefragter denn je. Nach dem Essen selbst ist die Art der Präsentation vermutlich das Wichtigste. Der immense Einfluss von Social Media wie Instagram verstärkt den Wunsch nach fotogener Tableware noch mehr. Gäste und Gastronomen möchten ihre kulinarischen Erlebnisse mit sozialen Netzwerken teilen, dafür muss die Präsentation stimmen. Ein Gericht muss alle Sinne bespielen, das Essen spielt mit Geschmack und Geruch, das Geschirr soll visuell und haptisch ansprechen. Teller und Schalen müssen dem Koch nach wie vor als eine Art Leinwand dienen, gleichzeitig reicht ein weißer runder Teller heute nicht mehr aus. Es geht mittlerweile stärker darum Geschichten zu erzählen, Herkunft und Konzept eines Gerichts, sowie Individualität und Erkennbarkeit. Dies ist nicht zuletzt auch der Popularität von Fusion Food, der Levante Küche und asiatischer Food Kultur zu verdanken.

Form undGeschmack

Gastronomie, Speisen und Design beeinflussen sich gegenseitig. Spezielle Gerichte oder Getränke bedingen vielleicht eine bestimmte Form, wie sich beispielsweise in der Flötenform eines Glases, die Perlage des Champagners besonders gut entwickelt. Das heißt, es steigen viele Luftblasen von der Mitte des Glases nach oben auf, was das Getränk relativ lange sprudeln lässt. Wird das Glas in der Mitte des Bodens zusätzlich leicht angeraut, kann dieser Effekt verstärkt und zentriert werden. Für ein intensives Erleben der Kohlensäure ist also die Wahl der richtigen Form entscheidend.

Form followsFood

Zunächst scheinbar nur ein Trend, hat sich die Welt der Craft Biere mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Gastro Szene etabliert und den Genuss von Bier auf ein ganz neues Level gehoben. Entstanden ist ein Expertenfeld, das dem der Wein-Szene stark ähnelt, dementsprechend folgt die Designbranche den neuen Anforderungen und entwickelt Formen für Biergläser, die den Ansprüchen von Sommeliers und Foodies entgegenkommen. Formen von Biergläsern hervorgebracht hat, die eher dem ähneln was man sonst nur aus der Weinszene kennt. Design folgt dem Trend in diesem Fall also nicht nur, sondern stärkt ihn formal und gibt der Craft Beer Szene einen professionellen Rahmen in Form von Trinkgläsern. Neben der praktischen Ebene, auf der die Produkte im Bereich Gastronomie funktionieren müssen, kommt eine stark emotional besetzte Komponente hinzu. Essen ist intim: Das, was man seinem Körper über den Mund zuführt, und wie man sich dabei fühlt, ist beeinflusst von dem Kulturkreis, in dem wir aufgewachsen sind, was wir von Zuhause kennen und was wir mögen. Es ist fast unmöglich Tischkultur nicht subjektiv zu bewerten.

#foodporn#instafood

Das Auge isst mit – Diese Weisheit kommt nicht von ungefähr. Welche Farbigkeit eine Speise beispielsweise hat bestimmt unsere Erwartungshaltung maßgeblich, denn diese ist geprägt von persönlicher und kultureller Erfahrung. Rot lässt uns beispielsweise etwas Scharfes, Würziges mit viel Chili erahnen. Aber nicht nur die Speise selbst, sondern vor allem auch die Art und Weise in der sie präsentiert wird entscheidet, wie sie uns schmecken wird, schon bevor wir überhaupt davon kosten.

Geschmack passiertaußerhalb des Mundes

Das heißt, das, was wir sehen, hören, riechen und fühlen noch bevor wir anfangen zu essen, aber auch währenddessen bestimmt unser Geschmackserleben. Zahlreiche Sterne Restaurants machen es vor und servieren ihre Kreationen auf Heunestern, auf mit Duft gefüllten Kissen und vieles mehr. Aber auch abseits von Haute Cuisine lässt sich das leicht beobachten: Pommes schmecken anders, wenn man sie mit den Händen isst und Bier aus der Glasflasche anders als aus Plastik. Geschmack ist ein komplexes Zusammenspiel verschiedenster Komponenten und sinnlicher Eindrücke. Über die Gestaltung von Geschirr und Tischumgebung lassen sich Geschmackserlebnisse und unsere Interaktion mit dem Essen bewusst steuern. Neben Formensprache, Haptik und Materialästhetik ist die Gestaltung im Bereich Tableware besonders stark soziokulturellen Trends und sich ständig wechselnden Zeitgeisttrends unterworfen.

Für uns als Gestalter ein niemals erschöpftes, sich ständig wechselndes Themengebiet voller Inspiration. Ein Bereich der wirklich jeden betrifft, viel Feingefühl, ästhetisches Empfinden aber auch Verantwortungsbewusstsein erfordert.

Wir bitten zu Tisch!Gastrotrends live erleben

Nächster Termin: Oktober 2019

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungstour und erleben sie die große Vielfalt der Berliner Gastronomie. Diese Stadt pulsiert und bringt immer wieder neue Gastrokonzepte hervor. So vielseitig wie die Menschen die nach Berlin kommen und in Berlin leben so vielseitig ist auch das kulinarische Angebot. Essenskulturen aus verschiedenen Ländern verändern unsere Ansprüche und Erwartungen an Restaurants, Bars etc.

Wie und in welcher Form Essen präsentiert wird verändert sich stetig und ist sehr divers & schnelllebig geworden. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Inspirationen & Antworten für zukünftige Gestaltung. Wo lässt es sich besser über solche Themen austauschen als in geselliger Runde mit gutem Essen begleitet von Profis aus der Welt der Gastronomie.

#gastrotour02/19